EU-Dienstleistungsfreiheit

Büro Brüssel

Berufsqualifikation

EU-Dienstleistungsfreiheit

EU-Vergaberecht

Public Private Partnership in der EU

EU-Vertragsrecht

EU-Wettbewerbsrecht

Europäisches Forum für Architekturpolitik (EFAP)

Baukultur in Europa

EUROPAN

EU-Normung

EU-Außenhilfsprogramme

EU-Förderprogramme

Energieeffizienz in Europa

ACE

UIA

Wir über uns
Warum mit Architekten?
Daten und Fakten
Presse
Veröffentlichungen
Veranstaltungen/Messe
Energie/Klimaschutz
Baukultur
Berufspraxis
Aus- und Weiterbildung
HOAI/Vergabe
Architekturexport - NAX
Europa / Internationales

Bundesarchitekten- kammer

Architektenkammern der Länder

Berufsbild

Partnerschaften

Mitgliedschaften

Besser. Mit Architekten.

Tipps für den Bauherrn

Architekten-Suchfunktion

Architektenstatistiken

Ausbildung

Arbeitsmarkt

Weiterführende Links

Pressemitteilungen

Downloads

Newsletter

Publikationen der BAK

Bericht aus Brüssel

Jahresberichte

Publizistische Beiträge/Reden

Deutsches Architektenblatt

Stellungnahmen/Erklärungen

Vorschau

externe Veranstaltungen

Berichte

Expo Real 2013

Expo Real 2012

MIPIM 2013

Expo Real 2012-Videofeeds

nachhaltiges/energie- sparendes Bauen

KfW Kooperation

Kultur-/Kreativwirtschaft

Tag der Architektur

Architektur macht Schule

Preise

Rat für Baukultur

Stadtentwicklung

Links

Normung

Barrierefreies Bauen

Arbeitsstättenverordnung

Büroorganisation / Management

Berufshaftpflicht

Bachelor- / Masterstudiengänge

Hochschulen in Deutschland

Notifizierung der Studiengänge für die Berufsanerkennung in der EU

Fortbildung

Nationaler Qualifikationsrahmen NQR

HOAI

Vergabe

Wettbewerb

Büro Brüssel

Berufsqualifikation

EU-Dienstleistungsfreiheit

EU-Vergaberecht

Public Private Partnership in der EU

EU-Vertragsrecht

EU-Wettbewerbsrecht

Europäisches Forum für Architekturpolitik (EFAP)

Baukultur in Europa

EUROPAN

EU-Normung

EU-Außenhilfsprogramme

EU-Förderprogramme

Energieeffizienz in Europa

ACE

UIA

Dienstleistungsrichtlinie

Dienstleistungsrichtlinie

Dienstleistungsrichtlinie
Claudia Sanders 13.08.2010

Ziele der Dienstleistungsrichtlinie

Die bis zum 28. Dezember 2009 umzusetzende Dienstleistungsrichtlinie zielt auf die Vollendung eines echten Binnenmarkts für Dienstleistungen, die den größten Sektor der europäischen Wirtschaft darstellen. Zur Erreichung dieses Ziels wird mit den Bestimmungen der Richtlinie eine Vereinfachung der Verwaltungsverfahren, der Abbau von Hindernissen für Dienstleistungen sowie die Stärkung des gegenseitigen Vertrauens zwischen den Mitgliedstaaten und des Vertrauens von Dienstleistungserbringern und Verbrauchern in den Binnenmarkt angestrebt. Im Einzelnen ist eine umfassende Überprüfung und gegebenenfalls Anpassung des nationalen Rechts, das sog. Normenscreening vorgesehen, weiterhin die Einführung von einheitlichen Ansprechpartnern für Dienstleistungserbringer sowie des sog. Binnenmarktinformationssystems (IMI), mit dessen Hilfe die Verwaltungszusammenarbeit weiter verbessert werden soll.

  • Der Text der Dienstleistungsrichtlinie kann hier eingesehen werden.
  • Das vollständige Handbuch zur Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie findet sich hier.
  • Eine Zusammenfassung der BAK des „Handbuchs zur Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie“ finden Sie hier.
  • Eine Definition der zuständigen Behörden / Kontaktstellen bezüglich des „Einheitlichen Ansprechpartners“ kann hier eingesehen werden.
  • Den Leitfaden zur Nutzung der IMI finden Sie hier.
  • Ein Hintergrundartikel zum Einheitlichen Ansprechpartner für Unternehmen findet sich hier.
  • Die im Gesetzgebungsprozess abgegebene Stellungnahme der BAK (zusammen mit der BIngK) kann hier abgerufen werden.

 

 

E-Mail DruckenDruckversion nach oben